Reisen mit Kind – Tipps für den Familienurlaub

OstseeEine Urlaubsreise erfüllt in der Regel den Zweck, dass der Alltagsstress vergessen wird und Körper und Geist zur Ruhe kommen. Fremde Städte, ferne Länder und unbekannte Landschaften sollen hier entdeckt werden und jeder Tag etwas Besonderes sein. Was aber, wenn Kleinkinder oder Heranwachsende diesem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung machen? Ein Familienurlaub birgt immer die Gefahr, dass der gewünschte Erholungseffekt durch das Schreien des Babys, dem Quengeln des Kleinkindes oder dem Motzen des Teenagers ausbleibt. Deshalb sollte bereits vor der Buchung des Traumurlaubs an die unterschiedlichen Bedürfnisse der Familienmitglieder gedacht werden.

Unterkunft wählen aber wo?

Was Sie beachten müssen und wie Sie den Urlaub im Interesse aller Familienmitglieder planen, sollte vor der Buchung des Urlaubs bereits geklärt sein. Relevant ist selbstverständlich immer das Alter der Kinder. Ein Kulturtrip durch die Schlosswelten Mecklenburg-Vorpommerns dürfte, trotz der schönen architektonischen Perlen, bei vielen Kindern für wenig Begeisterung sorgen. Es gilt demnach den Urlaubsort entsprechend des Angebotes an Freizeitgestaltung zu wählen, die für die Kinder aufregend sind.

Sommerevents, Spielwelten, Zoos und Tierparks eignen sich perfekt für einen Tagesausflug. Bade- und Strandurlaubstage gilt es ebenfalls zu organisieren. Erkundigen Sie sich über Kinderstrände, reservieren Sie rechtzeitig einen Strandkorb und packen Sie ausreichend Sonnenschutz für die Kinder ein. Informieren Sie sich über eventuelle Sicherheitshinweise am Strand und erklären Sie den Kindern, wie Sie sich verhalten, sollten Sie im bunten Strandgetummel doch einmal verloren gehen. Radtouren, Wassersport oder schlichtes Wandern. Fragen Sie nach, wie Sie am besten die Urlaubslandschaften erkunden.

Anreise gestalten

Wo liegt die Unterkunft? Ist eine Anreise mit Bus und Bahn möglich? Brauchen Sie eventuell einen Mietwagen oder fahren Sie mit dem eigenen PKW, um das Babybett zu transportieren? Egal wofür Sie sich entscheiden, Ihr/e Kind/er werden keine der möglichen Anreiseoptionen gut finden. Bevor bereits im Auto, in der Bahn oder im Flugzeug schlechte Urlaubsstimmung aufkommt, bereiten Sie Unterhaltungsspiele und Verpflegungspäckchen vor. Machen Sie ausreichend Pausen und spielen Sie die Spiele mit den Kindern zusammen. So vergeht die Anreisezeit schneller und unangenehme Staus fallen plötzlich kaum noch auf.

Was macht man bei Schlechtwetter?

Wenn der Sommerurlaub nicht nur am Strand ein nasses Vergnügen ist, dann gilt es einen Plan B parat zu haben. Erkundigen Sie sich unbedingt über Indoor-Spielplätze und Spaßbäder der Urlaubsregion. Deprimierte Teenager und unausgeglichene Kleinkinder, die sich im Ferienhaus langweilen machen den Urlaub schnell zu einem Albtraum für alle.

Kleinkinder können übrigens auch für wenige Stunden bei einer Betreuungseinrichtung der Ferienunterkunft unterkommen. Mama und Papa haben schließlich auch ein wenig Zeit zu zweit verdient. Deshalb fragen Sie, ohne schlechtes Gewissen, ob es am Urlaubsort eine solche Einrichtung gibt und auch die romantische Schlosstour findet ihren Platz im Familienurlaub.

Unter www.ostsee-kinder-land.de finden Eltern weitere spannende Anregungen, wie sie ihren Urlaub mit den lieben Kleinen verbringen. Auf dieser Seiteh haben Familienurlaubsexperten bereits ausreichend gegrübelt, um eine Übersicht über die wichtigsten Stolpersteine im Familienurlaub zu erstellen. Denn für die Eltern beginnt die Entspannung erst, wenn die Kinder ebenfalls zufrieden sind.

Bildquelle: Flickr.com – Carlos Andrés Reyes (Ostsee), CC BY 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.